Detail - Zukunftsblick

Gemeinsames Treffen der Resonanzgruppen

05. Dezember 2017

Wolfgang Rabl (Next level) moderierte das Treffen der Resonanzgruppen.

Birgit Peters erläuterte die Prozesslandkarte.

Andreas Kröger stellte die Dynamik der Prozesslandkarte vor.

Rege Diskussion bei der gemischen Resonanzgruppe.

"Ein effektives Treffen", lautete das Fazit der Mitglieder der beiden Resonanzgruppen.

Das Flipchart-Protokoll zum Thema "EGV als Dienstleister".

Ergebnisse der Beratung "Prozesslandkarte".

Das "Beschwerdemanagement" im Feedback.

Mit dem Fazit „einer erfreulichen und effektiven Zusammenarbeit“ endete jetzt das erste gemeinsame Treffen der Resonanzgruppen „Pastorale Räume“ und EGV aus dem Teilprojekt Organisationsentwicklung im Rahmen der Bistumsentwicklung. Das Resümee lautete, sich in dieser Konstellation sich öfters zusammensetzen.

Mit dem Fazit „einer erfreulichen und effektiven Zusammenarbeit“ endete jetzt das erste gemeinsame Treffen der Resonanzgruppen „Pastorale Räume“ und EGV aus dem Teilprojekt Organisationsentwicklung im Rahmen der Bistumsentwicklung. Das Resümee lautete, sich in dieser Konstellation sich öfters zusammensetzen.

Die Vertreterinnen und Vertreter aus den Dekanaten und Gemeinden (Pastorale Räume) und Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus dem Erzbischöflichen Generalvikariat (EGV) informierten sich gemeinsam über den neuesten Stand der Organisationsentwicklung. Das Projektmanagementteam "Organisationsentwicklung" unter der Leitung von Monsignore Dr. Michael Bredeck sowie Wolfgang Rabl (Beraterunternehmen Next Level) und Projektreferent Markus Freckmann zeigten die aktuellen Entwicklungen auf.

Weiter stehe die Frage aus dem Zukunftsbild "Wozu bist Du da, Kirche von Paderborn" im Mittelpunkt. Strukturen und Abläufe orientiert am Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn sollen weiter verändert werden, der Umbruch des Erzbischöflichen Generalvikariats vom Verwalter zum Dienstleister bleibe eine Zielsetzung.

Im Blickpunkt der Resonanzgruppen stand vor allem die vorgestellte Prozesslandkarte für Geschäftsprozesse, die im Feedback als eine echte Chance zur Professionalisierung gesehen wurde. Erfreut wurde auch der Zwischenstand zum Beschwerdemanagement aufgenommen, zumal eine zentrale Anlaufstelle als „Beschwerdemanager“ zeitnah ausgeschrieben wird.

Positive bewerteten die Resonanzgruppen auch das Vorhaben, das EGV zum Dienstleister zu generieren. Durch die bisherige Form der Mitnahme im Veränderungsprozess sei es für die Resonanzgeber auch einfacher, den Weg zu verfolgen und damit zum befürwortenden Unterstützer zu werden.


Beitrag drucken

Weitere Artikel

Interesse an der Bibel führte zum Glauben an Gott

Kate Faber aus Dortmund zählte zu den 32 Erwachsenen, die am Montag von Weihbischof Matthias König in der […]

04. Dezember 2018

Kat: Zukunftsblick
> mehr

„Glaube ist immer frisch, jung und unmittelbar“

Labor E und YOUNG MISSION präsentieren Otto Neubauers Buch „Mission Possible“ […]

29. November 2018

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Ein Dankeschön für das Ehrenamt

Das Referat Ehrenamtsförderung hat jetzt drei Klappkarten herausgegeben, die für ein Dankeschön an […]

22. November 2018

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Gründerwerkstatt erforscht, „wie das Neue in die Welt kommt“

Die Anmeldefrist sowie die Frist zum Einreichen von Ideen wurden jetzt bis zum 27. November 2018 verlängert.  […]

20. November 2018

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Wie geht Kirche heute?

Neues Graduiertenkolleg untersucht Transformationsprozesse in Kirche und Gesellschaft […]

26. Oktober 2018

Kat: Zukunftsblick
> mehr
nach oben