Themenliste

Wozu sind wir da, wenn die Zukunft kommt? Szenarien für das kirchliche Umfeld 2030
Identität

Gegenwartsbild

  • handlungsleitende Bilder von Zukunft schreiben bisherige Erfahrungen fort
  • entsprechend sind Erwartungen an die zukünftige Entwicklung festgelegt und eingleisig
  • kirchliches, pastorales Handeln läuft vielen Anforderungen der Gegenwart hinterher

Zielbild

  • Bilder von Kirche und Sehnsüchte für ihre künftige Entwicklung werden besprechbar
  • richtungsweisende Entscheidungen werden von der Aufgabe der Kirche in der Zukunft her getroffen
  • dabei ist im Blick, dass sich die Zukunft in unterschiedliche, alternative Richtungen entwickeln kann

Erfahrungen und Konzepte

  • es sind neun Szenarien beschreiben, die jeweils ein denkbares kirchliches Umfeld für das Jahr 2030 darstellen; jedes Szenario ist mit 23 Faktoren detailliert beschrieben
  • die Szenarien werden als Lebenswelten erzählt, in denen fiktive Personen alltägliche Situationen erleben
  • Teilnehmer des diözesanen Forums und interessierte Gruppen bewerten die Szenarien:
    - Welche Welt entspricht am ehesten unserer heute erlebten Gegenwart?
    - Welche Welt halte ich für die Zukunfts am wahrscheinlichsten?
    - Welche Welt wünsche ich mir?
  • Erwartungen und Hoffnungen für die Zukunft der Kirche können verglichen und miteinander besprochen werden
  • Vorhaben mit großer Tragweite - wie Pastoralvereinbarungen und Projekte der Bistumsentwicklung -  werden daraufhin bewertet, in welchen Zukunftsszenarien sie positive und in welchen negative Auswirkungen haben

Bezüge und Stolpersteine

  • alle strategischen Projekte der Bistumsentwicklung
  • Pastoralvereinbarungen in den Pastoralen Räumen

Ansprechpartner für das Thema

Markus Freckmann
Tel. (0 52 51) 1 25 17 04
E-Mail: markus.freckmann(ät)erzbistum-paderborn.de

 

Homepage mit allen Szenarien

Eine ausführliche Darstellung aller Szenarien finden Sie im Internet unter www.zukunftsbild-paderborn.de/szenarien.

Dokumentation der Szenarien

Die Szenarien für das Umfeld der Kirche 2030 im Erzbistum Paderborn sind in vier Arbeitsschritten entstanden und ausführlich dokumentiert. Eine Darstellung der Szenarien auf anschaulichere Art wird beim Diözesanen Forum am 29. und 30. September 2017 vorgestellt.

Außerdem entstand eine Übersicht aller Szenarien auf einer Seite (PDF).

Erarbeitung der Szenarien abgeschlossen

Haben die Szenarien für das zukünftige Umfeld der Kirche im Erzbistum Paderborn erarbeitet (v.l.): Claudia Fischer, Konstanze Böhm-Kotthoff, Ludger Drebber, Pfarrer Ludger Keite, Markus Freckmann, Claudia Auffenberg, Brigitte Duve, Manuela Stockhausen, Pfarrer Günter Eickelmann, Nadine Mersch, Dr. Andreas Koritensky in Begleitung durch Christina Mayer und Jens-Peter Kuhle von der ScMI AG. Ebenfalls mitgearbeitet haben (nicht auf dem Foto): Ludger Lamping und Wolfgang Schröder. Die Gruppe hat vom 18. Januar bis zum 12. April 2017 in drei Workshops und in Zwischenschritten gearbeitet.

< ZurückSeite drucken
nach oben