Detail - Zukunftsblick

Videos zeigen Vielfalt der Kirche

25. November 2016

Im Advent machen vier Kurzfilme die im Zukunftsbild genannten Handlungsfelder zum Thema.

Die Kirche im Erzbistum Paderborn lebt vom Können, der Begeisterung und dem Engagement vieler tausend Menschen. Frauen und Männer, Hauptamtliche und Ehrenamtliche, Menschen aus allen Generationen tragen auf ihre je eigene Weise zur Vielfalt des Glaubens in der Region bei. Im jetzt beginnenden Advent stellt das Erzbistum vier dieser Menschen stellvertretend für die zahlreichen anderen vor. An jedem der vier Adventssonntage erscheint im Internet ein kurzes Video, das ihr Engagement zeigt.  

Die vier Personen in den Videos stehen gleichzeitig für die vier Handlungsfelder, die im Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn beschrieben werden und inhaltliche Schwerpunkte für die Arbeit in den Pastoralen Räumen bilden.

Dorina Fichte ist Dekanatsreferentin für Jugend und Familie im Dekanat Herford-Minden, wirkt bei Veranstaltungen der christlichen Popularmusik mit und steht für das Handlungsfeld „Evangelisierung – Lernen aus der Taufberufung zu leben“. Andreas Hövel aus Bielefeld ist Polizeibeamter, im Ehrenamt Notfallseelsorger und steht für das Handlungsfeld „Ehrenamt – Engagement aus Berufung“. Ulrich Reker aus Hamm ist Elektroingenieur, begleitet in seiner Freizeit Motorradpilgerfahrten als Tourguide und steht für das Handlungsfeld „Missionarisch Kirche sein – Pastorale Orte und Gelegenheiten“. Dagmar Feldmann lebt und arbeitet auf einem Bauernhof in Warburg-Bonenburg, begleitet Flüchtlinge und Menschen aus fremden Ländern und steht für das Handlungsfeld „Caritas und Weltverantwortung – Diakonisch handeln“.

„Mit den Videos bekommen die vier Handlungsfelder ein Gesicht“, so Dr. Annegret Meyer aus dem Projekt Bistumsentwicklung im Erzbistum Paderborn. „Wir hoffen, dass sie Pfarreien, die sich mit den Handlungsfeldern auseinandersetzen, einen Einstieg ins Thema ermöglichen.“

Die Filme wurden von einem jungen Filmteam unter der Leitung von Sebastian Johannfunke aus Hamm produziert und wissenschaftlich vom Zentrum für angewandte Pastoralforschung (ZAP) an der Ruhr-Universität Bochum begleitet. Weiterhin haben mitgewirkt Jan Kuhn (ZAP), Tim Wegner (Kamera), Pia Fayner (Musik), Christoph Peters, Sophie Burgfeld und Paul Cossmer. Die Veröffentlichung der Filme erfolgt im Youtube-Kanal des Erzbistums. Auch auf dieser Seite sowie auf der Internetseite des Erzbistums Paderborn werden die Filme zu sehen sein.


Beitrag drucken

Weitere Artikel

„Geistliche Zentren entstehen auf geistlichem Weg“

Die Frage nach der Möglichkeit spirituellen Lebens vor Ort bewegte am Samstag 100 Frauen und Männer aus dem […]

13. Mai 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

"Geistliche Zentren" im Blickpunkt

Vernetzungstreffen des Erzbistums Paderborn im „Westfälischen Industrieklub“ in Dortmund […]

11. Mai 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Ein zukunftsträchtiger Beruf

Erzbischof Becker traf sich mit Studierenden der Religionspädagogik und sprach mit ihnen über die Zukunft des […]

13. April 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Zwischen Selbstbewahrung und missionarischem Neuaufbruch

Die Frauen und Männer des Diözesanpastoralrates berieten am Freitag und Samstag über zentrale Themen des […]

12. April 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Neue Internetseite zum Diözesanen Forum 2017

Am 29. und 30. September 2017 findet in Unna das nächste Diözesane Forum im Erzbistum Paderborn statt. Für […]

06. April 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr
nach oben