Detail - Zukunftsblick

Aufbrüche zum Lernweg "Lokale Kirchenentwicklung"

29. Juni 2016

(v.l.) Georg Borgschulte (Arbeitskreis Lokale Kirchenentwicklung), Constanze Habscheid, Daniela Kleber, Laura Neuhaus, Gaby Völker (alle Pastoralverbund Hüttental-Freudenberg).

Drei inspirierende Tagungen zum Thema "Lokale Kirchenentwicklung mit jeweils unterschiedlichen Zielgruppen - dazu hatte das Bistum Hildesheim vom 16. bis 18. Juni 2016 eingeladen. Mit dabei waren etliche Mitarbeiter aus Pastoralen Räumen und Pastoralverbünden des Erzbistums Paderborn und aus dem Erzbischöflichen Generalvikariat.

Drei inspirierende Tagungen zum Thema "Lokale Kirchenentwicklung mit jeweils unterschiedlichen Zielgruppen - dazu hatte das Bistum Hildesheim vom 16. bis 18. Juni 2016 eingeladen. Mit dabei waren etliche Mitarbeiter aus Pastoralen Räumen und Pastoralverbünden des Erzbistums Paderborn und aus dem Erzbischöflichen Generalvikariat.

Am 16. Juni kamen Verantwortliche aus den Bistümern zusammen, um ihre pastoralen Konzepte der Lokalen (partizipativen) Kirchenentwicklung zur Gestaltung der Pastoral vorzustellen. Die (Erz)Bistümer Hamburg, Osnabrück, Münster, Limburg und Freiburg und Hildesheim brachten ihre bisherigen Erfahrungen ein, aus dem Erzbistum Paderborn nahmen vom Projekt Bistumsentwicklung Monsignore Dr. Michael Bredeck und Andreas Watzek teil. Um ein gemeinsames Lernen zu ermöglichen, sollen zukünftig diözesanübergreifende Fortbildungen und Reflexionstreffen stattfinden.

Am zweiten Tag (17.6.) waren ehrenamtliche und hauptamtliche Mitarbeiter aus jenen Pastoralen Räumen eingeladen, die vor Ort den Lernweg "Lokale Kirchenentwicklung" begonnen haben. An diesem interdiözesanen Netzwerktag nahmen aus dem Erzbistum Paderborn elf Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter aus der Pfarrei Heiligste Dreifaltigkeit Beverungen, den Pastoralverbünden Hüttental-Freudenberg und Bielefeld-Ost sowie dem Pastoralen Raum Warburg teil. Aber auch aus Aalen, Burg, Halle, Hamburg, Leipzig, Münster und Zürich traf man sich in Göttingen, um Kontakte zu knüpfen, sich über die bisherigen Erfahrungen auszutauschen und voneinander zu lernen.

Nach einem Impulsreferat von Dr. Estela Padilla vom Pastoralinstitut in Bukal ng Tipan (Philippinen) zum Thema "Lernen mit Vision" beschäftigten sich die Teams mit ihrer Vision einer Kirche vor Ort und den damit verbundenen Herausforderungen. Dr. Estela Padilla, eine renommierte Theologin im Bereich der ostasiatischen Bischofskonferenzen, gehört zu dem philippinischen Team, das im Erzbistum Paderborn zehn Pastoralverbünde über drei Jahre in den sogenannten "summerschools" begleitet. Am Ende des Tages wurden zwischen den beteiligten Teams Kontakte geknüpft und gegenseitige Besuche vereinbart, so z.B. zwischen der Pfarrei Heiligste Dreifaltigkeit Beverungen und einem Team aus Göttingen und zwischen dem Pastoralverbund Hüttental-Freudenberg und einem Team aus Halle/Saale.

Am dritten Tag (18.6.) schließlich nahmen fünf Mitarbeiterinnen aus dem Erzbistum Paderborn an der Ideen-Expo unter dem Motto "I-C-E - Inspiration-Charisma-Evangelium" teil. Rainer Engelken vom Göttinger Max-Planck-Institut für Dynamik und Selbstorganisation entwickelte in seinem Einführungsvortrag "Kirche der Zukunft = Chaos, Dynamik, Selbstorganisation" von seinem Fachgebiet her Leitlinien für eine Kirche der Zukunft. Dr. Estela Padilla nahm in ihrem Referat "Ein Bauplan aus Sehnsucht und Teilhabe" die Impulse des Vorredners auf und forderte vor allem den notwendigen Dialog auf allen Ebenen der Kirche ein. "Der Dialog verändert die Identität der beteiligten Menschen; sie wachsen. Gleichzeitig werden neue Strukturen einer Kirche der Beteiligung gefunden."

Den weiteren Tagesverlauf bestimmten Gruppengespräche in "Chaos-Zirkeln", Gespräche mit Seelsorgern und Suchenden an der "Ansprech-Bar" und auf dem "pastoralen Marktplatz" Gespräche mit "burning persons" über deren Projekte.

"Die Göttinger Tage waren Schritte in die Zukunft, auch für unser Bistum", lautete das Fazit von Georg Borgschulte (Arbeitskreis Lokale Kirchenentwicklung), der die Gruppen aus dem Erzbistum Paderborn begleitete.

Lokale Kirchenentwicklung vor Ort

Zusammen mit anderen Pastoralverbünden und Pfarreien befindet sich der Pastoralverbund Hüttental-Freudenberg auf dem Lernweg "Lokale Kirchenentwicklung". Nachdem sich der Pastoralverbundsrat für die Teilnahme an dem Projekt ausgesprochen hatte, fanden im Pastoralverbund bereits einige Veranstaltungen statt.

  • Wunsch(T)raum Kirche - ein Ideentag
  • Kirche geht weiter - Was zeichnet Gemeinde aus?
  • Leben aus der Taufberufung - Tag für Pfarrgemeinderäte
  • Guck, was in dir steckt! - Gaben entdecken und entfalten

Im Oktober und November wird es für alle Interessierten an fünf Abenden einen "Kleinen Kirchenkurs" geben.


Beitrag drucken

Weitere Artikel

Was heißt "Liturgische Vielfalt in Zeiten der Veränderung" konkret?

Drei Teilnehmerinnen am Studientag "Gottesdienst ist nicht alles, aber ohne Gottesdienst ist alles nichts" […]

27. März 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Studientag „Liturgische Vielfalt in Zeiten der Veränderung“

Zu der Veranstaltung "auf dem Weg zum Diözesanen Forum", kamen 100 Frauen und Männer an die Theologische […]

27. März 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Bildungstag mit 150 Kirchenvorständen

Um wichtige Fragen zur Kirchenvorstandsarbeit drehte sich der bereits zum zweiten Mal von der Katholischen […]

13. März 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Siebter "Leiterkurs" für Priester, die Pastorale Räume leiten

Der "Leiterkurs" ist inzwischen eine feste Größe im Entwicklungsprozess der Pastoralen Räume. Für die […]

13. März 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Erzbistum Paderborn richtet Blick auf nächstes Diözesanes Forum

Mit dem Beginn der Fastenzeit am Aschermittwoch gibt das Erzbistum das Startsignal für den offiziellen "Weg […]

01. März 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr
nach oben