Detail - Zukunftsblick

Ein "Zukunftsbaum" in Leipzig

29. April 2016

Zentrales Element am Katholikentagsstand des Erzbistums: der "Zukunftsbaum" (grafischer Entwurf)

In vier Wochen findet in Leipzig der 100. Katholikentag statt. Wie gewohnt wird sich das Erzbistum Paderborn zusammen mit dem Diözesankomitee auf der Kirchenmeile (Nonnenmühlgasse) mit einem Stand präsentieren. Wer das Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn kennt, wird den Stand sofort unter den Auftritten der anderen Diözesanen entdecken können: Er ist mit den bunten Farben des Kreuzes gestaltet und dürfte weithin sichtbar sein.

In vier Wochen findet in Leipzig der 100. Katholikentag statt. Wie gewohnt wird sich das Erzbistum Paderborn zusammen mit dem Diözesankomitee auf der Kirchenmeile (Nonnenmühlgasse) mit einem Stand präsentieren. Wer das Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn kennt, wird den Stand sofort unter den Auftritten der anderen Diözesanen entdecken können: Er ist mit den bunten Farben des Kreuzes gestaltet und dürfte weithin sichtbar sein.

Thematisch hat das Vorbereitungsteam aus Mitarbeitern des Erzbischöflichen Generalvikariates Paderborn und des Diözesankomitees das Thema "Charismen" in den Mittelpunkt gestellt. Das Zukunftsbild beschreibt Charismen als "vom Geist Gottes 'geadelte' Talente", die "immer als Begabungen für den Dienst an anderen" zu verstehen seien (vgl. Zukunftsbild S. 43). Standbesucher haben die Möglichkeit, ihr einzigartiges Charisma kundzutun - und so symbolisch einen Beitrag zu leisten, dass die Kirche einer guten Zukunft entgegengeht.

Und das geht so: Mittelpunkt des Standes ist ein großer Baum, ein "Zukunfts-Baum", der darauf wartet, Früchte zu tragen. Diese "Früchte" sind die Charismen der Standgäste, die auf eine Papierfrucht ihre Talente notieren können, mit denen sie den Menschen und damit auch der Kirche einen Dienst leisten können. Die Papierfrüchte werden am Baum befestigt, so dass im Verlauf des Katholikentages ein buntes Bild kirchlichen Engagements entsteht. Durch das "Wachsen" der Früchte an einem einzigen Baum wird zudem deutlich, dass niemand für sich allein berufen ist: "In der Kirche des Herrn wachsen wir entweder gemeinsam oder keiner wächst." (Zitat aus "In verbo tuo", Schlussdokument des Europäischen Kongresses über die Berufungen zum Priestertum und Ordensleben in Europa 1997)

Noch vieles anderes lässt sich am Stand des Erzbistums Paderborn entdecken. Alle Besucher des Katholikentages - aus dem Erzbistum und natürlich darüber hinaus - sind herzlich eingeladen vorbeizuschauen.

www.katholikentag.de


Beitrag drucken

Weitere Artikel

„Geistliche Zentren entstehen auf geistlichem Weg“

Die Frage nach der Möglichkeit spirituellen Lebens vor Ort bewegte am Samstag 100 Frauen und Männer aus dem […]

13. Mai 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

"Geistliche Zentren" im Blickpunkt

Vernetzungstreffen des Erzbistums Paderborn im „Westfälischen Industrieklub“ in Dortmund […]

11. Mai 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Ein zukunftsträchtiger Beruf

Erzbischof Becker traf sich mit Studierenden der Religionspädagogik und sprach mit ihnen über die Zukunft des […]

13. April 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Zwischen Selbstbewahrung und missionarischem Neuaufbruch

Die Frauen und Männer des Diözesanpastoralrates berieten am Freitag und Samstag über zentrale Themen des […]

12. April 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Neue Internetseite zum Diözesanen Forum 2017

Am 29. und 30. September 2017 findet in Unna das nächste Diözesane Forum im Erzbistum Paderborn statt. Für […]

06. April 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr
nach oben