Detail - Zukunftsblick

Neues Buch für Menschen in Veränderungsprozessen

26. November 2015

An Menschen in Veränderungsprozessen richtet sich das neue Buch „Ihre Route wird neu berechnet“ von (v.l.) Dr. Claudia Nieser und Dr. Annegret Meyer.

Anlass für das Buch "Ihre Route wird neu berechnet" war die Inkraftsetzung des Zukunftsbildes, das aufgrund einer intensiven Auseinandersetzung mit Veränderungen in Kirche und Gesellschaft entstanden ist.

Veränderungen gehören zum Leben und machen auch vor der Kirche nicht halt. Freudig begrüßt werden sie allerdings nicht immer. Stattdessen sind Veränderungen oft mit Ängsten, Abwehrreaktionen oder Kränkungen verbunden. Das im Bonifatius Verlag erschienene Buch "Ihre Route wird neu berechnet" befasst sich mit solchen Schwierigkeiten, die Veränderungen auslösen können - sei es in der persönlichen Biografie, sei es in der Kirche. Gleichzeitig regen seine Texte dazu an, die veränderte Lage aus einem neuen Blickwinkel zu betrachten. Dazu erzählen sie von biblischen und literarischen Traditionen und Vorbildern, die eine Hoffnungsperspektive für die eigene, veränderte Lebenssituation eröffnen können.

Dr. Annegret Meyer und Dr. Claudia Nieser, Autorinnen des Buches und Mitarbeiterinnen im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn, formulieren einen Teil der Kapitel als "Stoßseufzer", die viele mit Veränderungen konfrontierte Menschen kennen dürften. Die Überschriften lauten etwa: "Ich bin nicht mehr gefragt", "Es hat doch eh' alles keinen Zweck", "Ich muss hier weg" oder "Ich erkenne meine Kirche nicht wieder". Der andere Teil der Kapitel, der jeweils auf einen "Stoßseufzer" folgt, beschreibt vergleichbare Lebenssituationen in Bibel, Literatur und Film. Diese erzählen auch von Auswegen aus schwierigen Lagen und können so den Blick weiten.

"Wir wollen auf diese Weise keine einfachen Lösungen und schon gar keine 'Patentrezepte' für die manchmal ernsten Probleme bieten, die im Zusammenhang mit Lebensveränderungen auftauchen können", so Dr. Annegret Meyer, Leiterin des Referates Exerzitien im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn. "Stattdessen wollen wir neue Blickwinkel eröffnen, Mut machen und vielleicht auch Hoffnung wecken."

Die Inkraftsetzung des Zukunftsbildes für das Erzbistum Paderborn vor einem Jahr war der Anlass für das Buch, das in der Reihe "3 x 7 Zusagen des Glaubens" erschienen ist. "Berufung - Aufbruch - Zukunft": Diese im Zukunftsbild zentralen Begriffe gliedern das Buch in drei Teile. "Das Zukunftsbild entstand ja auch durch eine Auseinandersetzung mit den großen Veränderungen, die in Gesellschaft und Kirche stattfinden", so Dr. Claudia Nieser, Redakteurin in der Presse- und Informationsstelle des Erzbistums Paderborn. "Gleichzeitig will es auch selbst zu Veränderungen ermutigen und diese begleiten - mit allen Höhen und Tiefen, die damit verbunden sind. Wir hoffen, dass unser Buch für die ein oder andere Situation eine Hilfe sein kann."

Annegret Meyer | Claudia Nieser

Ihre Route wird neu berechnet

Kartoniert

Reihe: 3 x 7 Zusagen des Glaubens

124 Seiten

Oktober 2015

ISBN/EAN: 978-3-89710-645-1

13,90 €


Beitrag drucken

Weitere Artikel

Vom Exodus zur Organisationsentwicklung

Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter des Generalvikariates informieren sich über Veränderungsprozesse  […]

14. November 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

"Jetzt staubt's!"

In Zeiten großer kirchlicher Umbrüche finden am 11. und 12. November 2017 Pfarrgemeinderatswahlen im […]

09. November 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

100 familienpastorale Orte

Mit dem Ziel, die Familienpastoral in den Städten und Dörfern zu stärken, zertifiziert das Erzbistum […]

06. November 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

"Gleichnis-Postkarten" ab sofort erhältlich

Der Satz von sieben Postkarten, den die Teilnehmer des Diözesanen Forums als Abschiedsgeschenk erhielten, […]

25. Oktober 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

„Christus in Beverungen groß werden lassen“

Die Pfarrei Heiligste Dreifaltigkeit Beverungen im Dekanat Höxter besteht seit 2013. Sie umfasst zwölf meist […]

19. Oktober 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr
nach oben