Detail - Zukunftsblick

Kunstinstallation zum Gedenken an Taufe und Tod in St. Georg, Paderborn

12. August 2015

(V.r.) Dr. Gregor Haunerland (Initiativkreis Taufe & Tod St. Georg), Michael Jochinke (Künstler) und Michael Diwo (Bildhauer) entwickelten zusammen mit anderen Ehrenamtlichen aus der Pfarrei St. Georg die Kunstinstallation.

Ein geistlicher Ort des Gedenkens an Taufe und Tod entsteht derzeit in der Kirche St. Georg in Paderborn.

Ein geistlicher Ort des Gedenkens an Taufe und Tod entsteht derzeit in der Kirche St. Georg in Paderborn. Zusammen mit dem Paderborner Künstler Michael Jochinke hat ein Initiativkreis aus ehrenamtlichen Frauen und Männern der Pfarrgemeinde ein Kunstwerk entwickelt, das am 23. August 2015, 11 Uhr, im Rahmen eines Gottesdienstes feierlich eingeweiht wird. Bei dem Kunstwerk handelt es sich um zwei Tore: ein Tor des Lebens und ein Tor des Sterbens. Jedes Tor besteht aus zwei Marmor-Stelen, zwischen denen jeweils eine große, farbige Wachsplatte eingelassen ist. In diese Wachsplatten werden künftig die Namen der Getauften und der Verstorbenen der Gemeinde eingeschrieben.

"Mit dem Kunstwerk wollen wir Menschen zeigen: Die Kirche vergisst euch nicht. Ihr gehört dazu, auch wenn ihr nicht oder nicht mehr in unseren Gottesdiensten präsent seid", so Dr. Gregor Haunerland vom Initiativkreis. Den Namen der Täuflinge sollen Eltern oder Angehörige selbst in das Wachs einritzen können. Der Name der Verstorbenen werde von einem Gemeindemitglied eingezeichnet, und zwar im Anschluss an den Sonntagsgottesdienst, in dem der Name des Verstorbenen verkündet werde.

"Das Kunstwerk soll in den ganzen Pastoralen Raum ausstrahlen", so Dr. Gregor Haunerland weiter. Derzeit bilde sich ein Kreis von etwa 15 Personen, die künftig Besuche bei trauernden Angehörigen machen. Zudem solle die Pfarrkirche St. Georg für den gesamten Pastoralen Raum Paderborn Nord-Ost/West Ort des Totengedächtnisses und der Tauferinnerung sein. Entsprechend werde es Anfang November zu den Festen Allerheiligen und Allerseelen eine besondere Feier geben. Im Rahmen des nächsten Oster-Festes werde die Kirche zudem als Ort des Taufgedenkens eingeweiht.

Finanziell unterstützt wurde die Kunstinstallation aus dem Fonds "Förderung für innovative Projekte in den Pastoralen Räumen" des Erzbistums Paderborn. Auch Spenden aus der Gemeinde hätten dazu beigetragen, dass das Projekt entstehen konnte, so Dr. Gregor Haunerland.

Förderung für Innovative Projekte in den Pastoralen Räumen

Nach wie vor können Pfarreien, Pastoralverbünde und weitere Einrichtungen, die angesichts der derzeitigen Umbruchssituation der Kirche vor Ort innovative Wege gehen wollen, auf Antrag eine finanzielle Förderung für ihr jeweiliges Projekt erhalten. Der Zuschuss kann bis zu 50.000 Euro betragen. Weitere Informationen können dem Flyer entnommen werden, der hier zum Download zur Verfügung steht. Auch die Verfügung "Förderung für innovative Projekte in den Pastoralen Räumen" sowie das Antragsformular stehen hier bereit.

Flyer "Innovative Projekte"

Verfügung

Antragformular


Beitrag drucken

Weitere Artikel

Zweijährige Fortbildung "Lokale Kirchenentwicklung" endet

Acht Teams aus Pastoralen Räumen haben in der vergangenen Woche eine zweijährige Fortbildung zu Theologie und […]

06. Juli 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Gespräche mit pastoralem Personal: Abschluss in Paderborn

Rund 260 Seelsorgerinnen und Seelsorger kamen zum letzten der drei Gespräche mit Erzbischof Hans-Josef Becker […]

06. Juli 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Eine Ermutigung für die eigene Arbeit

"Für mich ein sehr beachtliches Signal", blickt Ulrike Rövenkamp zufrieden auf das zweite Begegnungstreffen. […]

04. Juli 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Pastorales Personal im Gespräch mit der Bistumsleitung

Die Situation des pastoralen Personals steht von Montag bis Mittwoch im Erzbistum Paderborn im Blickpunkt. […]

03. Juli 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Wie geht Glaubensweitergabe in der heutigen Zeit?

Das Thema "Evangelisierung" stand im Mittelpunkt eines Studientages, zu dem am Freitag 30 Frauen und Männer […]

28. Juni 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr
nach oben