Detail - Zukunftsblick

Die Berufung der Orden in der Welt von heute

07. Mai 2015

v.l. P. Martin Lütticke OFM, Schwester M Cäcilie Müller, Schwester Maria Georg Loos CPS (alle aus dem Vorstand der Ordenskonferenz), Thomas Klöter, Weihbischof Matthias König, Dr. Jürgen Olschewski (Ordensreferent im Erzbischöflichen Generalvikariat Paderborn)

Die Paderborner Ordenskonferenz hat sich auf ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung mit dem "Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn" auseinandergesetzt

Die Paderborner Ordenskonferenz hat sich auf ihrer diesjährigen Mitgliederversammlung mit dem "Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn" auseinandergesetzt. Im Paderborner Bildungs- und Gästehaus Liborianum tauschten sich die Ordenschristen über ihre Eindrücke vom Zukunftsbild aus und diskutierten die Frage, welche Bedeutung seine Inhalte für die Orden haben.

Die in der Ordenskonferenz versammelten Ordensoberen würdigten die Tatsache, dass das Zukunftsbild nicht allein Geistlichen, sondern jedem Christen eine Berufung zuschreibe. Damit lade es jeden einzelnen Christen ein, eine persönliche Aufgabe zu finden und seine Fähigkeiten einzubringen. Als positiv bewerteten sie auch den Sachverhalt, dass das Zukunftsbild keinen Endpunkt beschreibe, sondern einen Weg eröffne, der nun gegangen werden müsse. Kritisch nachgefragt wurde, wie es gelingen könne, die Inhalte des Zukunftsbildes vor Ort praktisch umzusetzen.

Die Mitglieder der Ordenskonferenz stellten sich auch die Frage, was die Berufung ihrer Ordensgemeinschaften in der Welt von heute sein könnte. "Unser besonderes Charisma kann es sein, Wegbegleiter für jene Menschen zu sein, die auf der Suche nach ihrer Berufung sind", so ein Beitrag eines Ordenschristen. Zudem seien Klöster besondere Orte, die auch für kirchenferne Menschen attraktiv seien. Auch die Unterstützung der Kirche von Paderborn im Gebet sei ein Charisma, das Ordensgemeinschaften in besonderer Weise wahrnehmen könnten.

Zu Beginn der Versammlung hatte Thomas Klöter, koordinierender Leiter der Hauptabteilung Pastorale Dienste im Erzbischöflichen Generalvikariat, in das Zukunftsbild für das Erzbistum Paderborn eingeführt. Als Bischofsvikar für die Institute des geweihten Lebens und die Gesellschaften des apostolischen Lebens nahm Weihbischof Matthias König an der Mitgliederversammlung teil.

Stichwort: Paderborner Ordenskonferenz

Die Paderborner Ordenskonferenz berät und fördert die einzelnen Gemeinschaften in Fragen des Ordenslebens und im Blick auf ihre seelsorglichen, missionarischen, pädagogischen und sozial-caritativen Tätigkeiten. Ebenso fördert sie die Zusammenarbeit mit der Leitung der Erzdiözese Paderborn und entsendet Mitglieder in den Priester- und Diözesanpastoralrat des Erzbistums. Die Oberinnen und Oberen der Institute des geweihten Lebens im Erzbistum Paderborn nutzen die Paderborner Ordenskonferenz, um gemeinsame Anliegen zu behandeln und eine Abstimmung und Zusammenarbeit mit kirchlichen, staatlichen und zivilen Stellen zu ermöglichen.

 

 


Beitrag drucken

Weitere Artikel

„Christus in Beverungen groß werden lassen“

Die Pfarrei Heiligste Dreifaltigkeit Beverungen im Dekanat Höxter besteht seit 2013. Sie umfasst zwölf meist […]

19. Oktober 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Da begegnen sich Schule und Kirche …

Seit August 2015 arbeiten im Erzbistum Paderborn drei Projektstellen „Kirche und Schule im Dekanat“ daran, […]

17. Oktober 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

"Auf die Couch"

Eine Ausstellung der KHG Dortmund zeigt ab dem 15. Oktober bewegende Geschichten von insgesamt 22 Menschen.  […]

14. Oktober 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

„Kirche auf Rädern“

Im Erzbistum Paderborn sind originelle Fahrzeuge unterwegs. Seit 2014 röhrt über die Straßen von Asseln, […]

10. Oktober 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr

Systematisches Freiwilligenmanagement im Mittelpunkt

21 Frauen und Männer haben im Haus Maria Immaculata den ersten „Aufbaukurs Ehrenamtsentwicklung“ erfolgreich […]

05. Oktober 2017

Kat: Zukunftsblick
> mehr
nach oben